Anleitungen zur beruflichen Standortbestimmung aus dem Konzept der Triadischen Karriereberatung

Hier finden Sie Tools, die Triadische Karriereberater einsetzen. Beraterinnen können sie in der Karriereberatung anwenden und an Karrierereflexion Interessierte können manche von ihnen für sich nutzen. Die Standortbestimmung im Karrierewandel und die Positionsbestimmung mit der Basistriade Karriere ist eher für den Einsatz in der Beratung gedacht. Sie werden merken, wenn Sie an Grenzen kommen und professionelle Unterstützung von Vorteil ist.

Werteklärung

Werteklärung ist eines drei Programme in der Triadischen Karriereberatung. Ein darin verwendetes Tool ist das der Karriereanker von Edgar Schein. Für den Einsatz in diesem Beratungsformat habe ich es, wie in dem Menüpunkt Forschungsergebnisse gezeigt, modifiziert und Teile ersetzt. Das Vorgehen ist ausgearbeitet und wird von vielen Beratern erfolgreich eingesetzt, es bietet eine Alternative zu Scheins Vorgehen.

Mein Vorgehen in der Beratungspraxis

Es sich in der Praxis bewährt, Scheins Fragebogen zu den Ankern ausfüllen zu lassen, zum Erklären und Verstehen der Anker meine Erläuterungen im „Konzept der Anker" und die „Kurzprofile" im Menüpunkt Karriereanker zu nutzen und dann das von mir entwickelte „Interview zur Werteklärung" durchzuführen. Das Interview hat die Funktion herauszufinden, was für den Einzelnen gutes Leben und gute Arbeit ist, und zu verstehen, wie seine Werte seine beruflichen Entscheidungen bestimmt haben, oft genug ohne sie zu kennen oder benennen zu können. Kennt man seine Werte, kann man an den Ergebnissen des Interviews ablesen, wieweit man derzeit im Einklang mit ihnen leben und arbeiten kann oder nicht.

Der Umstand, dass es den Karriereanker nicht mehr in der deutschen Fassung gibt, stellt kein Problem dar. Hier eine für Berater interessante Einschätzung der aktuellen amerikanischen Version, zur Arbeit damit und zur Verfügbarkeit des Fragebogens zu den Karriereankern.

Das Arbeitsheft „Karriereanker- Die verborgenen Muster in ihrer beruflichen Entwicklung" von Edgar Schein (Lanzenberger, Dr. Looss und Stadelmann, Darmstadt 1992) ist nicht mehr in der deutschen Fassung erhältlich.

Erhältlich ist auch nicht mehr die amerikanische Originalausgabe gleichen Inhalts von 1990, sondern die Fourth Edition des Career Anchor in der Version als „Self Assessment" und als „Participant Workbook". Ersteres enthält nur den Fragebogen und eine Erklärung der Anker, das Workbook ein Kapitel über die innere und äußere Karriere, eine Kurzform des Interviews zu den Ankern, eine ausführlichere Darstellung der Anker und Teile der früher separat erschienenen Rollenanalyse „ Career Survival –Strategic Job and Role Planning" (1993 bei Pfeiffer, San Diego), deutsch „Überleben im Wandel – Strategische Stellen- und Rollenplanung" (Lanzenberger, Dr. Looss und Stadelmann, Darmstadt 1994). Während die Rollenanalyse in der vorigen Form sich fast ausschließlich auf die Berufliche Rolle bezog, haben die beiden Autoren den Fokus auf das Zusammenspiel von Rolle, Anforderungen der Arbeit, der Familie und des Berufstätigen selbst an sich gelegt und ein Kapitel über die Veränderungen der Arbeitswelt angefügt, was mich allerdings nicht überzeugen konnte.

Kritik: Die Kurzform des biographischen Interviews ist für die Erhebung der Anker weniger geeignet als die alte längere Fassung und die Verknüpfung mit der Rollenanalyse ist für die Erhebung der Anker überflüssig. Rollenanalyse ist ein Tool neben vielen anderen in der Karriereberatung und muss nicht zwingend, wie es hier scheint, mit den Ankern kombiniert werden. Ein Karriereberatungskonzept ist die Kombination dieser beiden Tools nicht.
Career Anchors – the Changing Nature of Work and Career – Self Assessment und Participant Workbook - von Edgar H. Schein und John van Maanen ist als Fourth Edition 2013 bei Wiley, San Francisco erschienen.
Sie können für englischsprachige Kunden das Self Assessment in der Fourth Edition des Career Anchors als bestellen. Die deutschsprachige Version des Fragebogens wird im Internet von mehreren Anbietern teils kostenpflichtig, teils umsonst z. B. bei www.sequoya.de angeboten, die den Test aus dem Arbeitsheft dubliziert haben.

Karriere im Wandel

Im Lebens- und Berufsweg eines Menschen findet beständig Wandel statt. Karrierereflexion ist indiziert ist, wenn es um Wandel geht, der zum Problem wird, z.B. bei Stellenverlust, Folgen von Restrukturierung, Unzufriedenheit mit der Position, Sinnkrisen, Gesundheitliche Problemen... Dann wende ich die von Michael Giesecke entwickelte Wandeltriade an, um die Sichtweise des Klienten zu verstehen. Die Arbeit mit der Wandeltriade hilft das Erleben des Wandels fühlbar und benennbar zu machen, eigene Bewertungen bewusst zu machen und aus der momentanen Perspektive Optionen für die Zukunft zu entwickeln.

Bald können Sie mehr über Karrierewandel erfahren, wenn die neue Website im Netz ist.

Standortbestimmung mit der Basistriade von Karriere

Basistriade von Karriere

In der Beratungspraxis kann man das Triadische Modell zur systematischen Erhebung des Ist- Zustandes der Karriere nutzen, zur Ordnung der Themen, zur Präzisierung der Fragestellung und zur Analyse der Prämierungen, vergleichbar einem anamnestischen Interview. Das von mir erfundene Tool aus dem Buch „Triadische Karriereberatung" ist eine Kombination von strukturiertem Interview und Aufstellungsarbeit und bewirkt gleichzeitig eine Komplexitätsinduktion und –reduktion und Komplexitätserhalt.

Unter mehr lesen finden Sie das methodische Vorgehen bei der Standortbestimmung mit der Basistriade von Karriere.

Hier ein Beispiel für die Nutzung des Interview zur Werteklärung und der Standortbestimmung mit der Basistriade aus der Beratung eines Ingenieurs. Der gesamte Beratungsprozess und die Umsetzung der Ergebnisse werden in diesem Artikel dargestellt.

Material: Ein etwa zehn Meter langes Seil, Stifte, runde Metaplankarten, beschriftet mit den drei Dimensionen, und eckige Karten zum Mitschreiben der Antworten. Man kann auch ein Tonband mitlaufen lassen, das sich der Klient zu Hause anhört.

Vorgehen:

Datenerhebung: Es werden drei Schlaufen gelegt. Der Klient stellt sich in eine Schlaufe (z.B. mit der Karte „Laufbahn") hinein und beantwortet die Frage: Welche Themen sind hier im Moment für mich wichtig? Der Berater schreibt Stichworte auf Karten mit und legt sie in die Schlaufen. Dasselbe wird für die zweite und dritte Schlaufe wiederholt.

Sichtung der Daten: Klient und Berater stellen sich außerhalb der Schlaufen, der Klient beschreibt, was ihm auffällt, der Berater ergänzt die Beobachtungen. Eventuell werden die Karten auch ergänzt oder umsortiert.

Prämierungsanalyse: Welche Dimensionen hat im Moment welche Bedeutung für meine Karriere? Der Klient wird aufgefordert, die Bedeutung der Bereiche durch die Größe der Schlaufen zu symbolisieren. Zusätzlich soll er hinterfragen, welche Prämierung auf Kosten von welcher Dimension geht.

Erhebung emotionaler Daten und Bewertungen: Der Klient stellt sich nacheinander in jede Schlaufe, die nun verschieden groß sind. Der Berater fragt: Wie fühlt es sich in dieser Schlaufe an? Verspüren Sie einen Impuls? Was wird klar?

Der Klient dissoziiert sich wieder und stellt sich außerhalb der Schlaufen. Jetzt geht es um die Bewertungen der Situation, mögliche Konsequenzen und Handlungsoptionen
Fragen des Beraters:
Wie bewerten Sie Ihre Situation?
Hat sich durch die Übung Ihre Fragestellung oder Problembeschreibung verändert, Ihre bisherige bestätigt oder präzisiert?
Ergeben sich aus dieser Analyse des Ist-Standes schon eine oder mehrere Optionen für die weitere Karriere?
Falls man die Übung nach der Erhebung der Karriereanker (nach Edgar Schein) macht: Wie passen die Anker und diese Ergebnisse zusammen?

Ergebnissicherung: Foto der Triade und Mitschrift der Ergebnisse

Beispiel einer Positionsbestimmung mit der Basistriade

Rückmeldungen von Kunden zu dieser Art der Standortbestimmung sind: „Man bekommt eine Landkarte", „man kriegt eine Ordnungsstruktur", „das gemeinsame Thema der drei Dimensionen wird deutlich", „die Interdependenzen werden klar", „die Übung bietet einen guten Rahmen zur Eingrenzung der Themen, „es ist lebendig und energiebringend", „man kann etwas tun und reflektieren" oder „ich empfand Freude als ich einen Bereich vergrößern konnte."

Die Übung führt nicht nur zu einer Klärung, an welcher Stelle der Karriere sich der Klient befindet (Anamnese), die Gewichtungen der Schlaufen zeigen Berater und Klienten auch, wo Stärken, Schwächen und störende Disbalancen (Diagnose) liegen. Je nach dem Ergebnis entscheidet sich der Berater für die Weiterarbeit in einem der drei Programme: Werteklärung, Karriere- und Biographieanalyse oder Profilentwicklung.

 

Talente

Talent zu etwas haben wir oder wir haben es nicht. Kein Training und keine Schulung kann Kompetenzen oder Fertigkeit vermitteln, die wir mit der gleichen Leichtigkeit und Selbstverständlichkeit anwenden können wie wir unsere Talente gebrauchen können. Den meisten Menschen sind Ihre Talente nicht bewusst, sie erscheinen ihnen als selbstverständlich. Die Erarbeitung eines eigenen Profils beginne ich immer mit der Talentübung, erworbene Erfahrungen, Kompetenzen und Wissen folgen später.

Wenn Sie wissen wollen, welche Talente Sie haben, beantworten Sie diese Fragen.

Wenn Sie mehr über Talente und Beispiele aus der Beratungspraxis für die Arbeit mit Talenten lesen möchten, dann öffnen Sie dieses Dokument

Der ideale Arbeitsplatz

Diesem von mir erfundenen Tool liegt die Erfahrung zugrunde, dass man nicht nur sich selbst, seine Kompetenzen und Talente kennen sollte, sondern auch die Arbeitsumgebung, in der man am produktivsten und am zufriedensten arbeiten kann. Sie können Ihre Kompetenzen und Talente, ihr Wissen und ihre Erfahrungen am besten in einer Arbeitsumgebung entfalten, die zu Ihnen passt. Wenn Sie lieber in einem Unternehmen oder einer Organisation arbeiten und Selbständigkeit für Sie nicht infrage kommt, hilft Ihnen diese Übung Ihr ‚Ideales Unternehmen' und Ihren ‚Idealen Arbeitsplatz' darin zu beschreiben. Das Ergebnis ist eine gute Vorbereitung für Bewerbungen und für die Beurteilung von Stellen.

Profilentwicklung für BeraterInnen und TrainerInnen

Selbständigen BeraterInnen und Trainerinnen, die in den Markt kommen wollen oder solchen, die ihr Angebotsportfolio verändern wollen, biete ich diese Übung dieses Tool an.